Orthograde Revision

Orthograde Revision zur Vermeidung von Chirurgie u. bereits resizierter Zähne

Pat. Initialen: S.S.; Geschl.: Männlich; Alter: 44

Röntgenologischer Ausgangsbefund

Röntgenologischer Ausgangsbefund im September. 2002 mit alio loco durchgeführter WF. Beide Wurzeln weisen eine apikale Parodontitis auf. Auch in der Furkation ist eine deutliche Resorption zu erkennen. Der Patient hat massive Schmerzen und einen stark herabgesetzten Allgemeinzustand

Röntgenmeßaufnahme

Röntgenmeßaufnahme nach vorgängig durchgeführter endometrischer Längenbestimmung. Nach der ersten Behandlung trat zunächst eine Verbesserung der Symptomatik auf. Nach ca. einer Woche kam es zu einer akuten Exacerbation mit lingualer Abszeßbildung. Der Abszeß wurde inzidiert

WF-Kontrolle

Erste WF-Kontrolle. Das „Down Pack“, der apikale Anteil der thermoplastischen Wurzelfüllung des distalen Kanalsystems wird separat röntgenologisch überprüft

Abschlusskontrolle der WF

Abschlusskontrolle der WF im Oktober 2002. Man beachte die dreidimensionale Füllung des apikalen Deltas des distalen Kanalsystems (hier konnte Patency etabliert werden) sowie die Füllung der Seitenkanäle im Bereich der Furkation, auf deren Höhe sich auch der lingualen Abszeß befand.

Langzeitkontrolle

Langzeitkontrolle nach 14 Monaten im Februar 2004. Röntgenologisch deutliche Heilungstendenz mit unauffälligem Parodontalspalt physiologischer Breite. Die Sealerüberpressungen ( Puff’s) werden resorbiert

Weitere Fallbeispiele

Obere Molaren

Untere Prämolaren

Ausheilung apikaler Parodontitiden

Kontakt

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen